20. April 2019 - "Yellow Cap" zum Saisonstart

Zum Saisonstart Ska & Rocksteady aus Görlitz

Beginn 21:30 Uhr, TikiBar öffnet ab 18:00 Uhr

Eintritt 9€, Aftershow Party mit Selecta Cocotone

Pünktlich zum zwanzigjährigen Bandjubiläum beschenken YELLOW CAP ihre Fans mit einem fulminanten Jubiläums- Album TOO FUCKED TO GO.

Dass man auch mit 20 Jahren weder erwachsen noch vernünftig sein muss, beweist der Titelsong des Albums, der ja bereits im April als Single veröffentlicht wurde. Die bereits 1998 gegründete Band leistete nicht nur Pionierarbeit in Sachen Ska in ihrer Heimatstadt Görlitz, sondern trug ihren spezifischen Sound, der sich vorrangig in britischen und 3rd wave -Gefilden bewegt , aber durchaus auch jamaikanische Einflüsse verarbeitet, auf nunmehr 5 Alben, diversen Singles und unzähligen Gigs weit über ihre Heimat hinaus bis hin zu regelmäßigen Tourneen in Brasilien. Das neue Album kommt nun mit 14 Songs, aufgenommen im bandeigenen LBUM-Studio sowie der Tonbrauerei Berlin, und zeigt eine Rückbesinnung auf die Ursprünge des europäischen Ska in England auf, ohne die gewohnte Verspieltheit und Offenheit gegenüber anderen Musikstilen vermissen zu lassen. Der Sound ist noch rauer, echter geworden - man hört, dass ein Großteil der Instrumente live und gemeinsam eingespielt wurde.

Textlich bringt die Band ein klares Statement zur Weltoffenheit mit ihrer Refugee-Hymne Safe & Sound, aber es geht auch um Liebe, Boxkämpfe und natürlich ums Party feiern. Gleich der erste Song "Better Man" geht richtig ab und macht Lust auf mehr. So finden sich neben den beiden Ohrwürmern "Too Fucked To Go" und "Rain Is Falling" neben weiteren powervollen Uptempo-Nummern auch mal popig oder tradska -angehauchte Tunes oder als herrlich krimimäßiges Reggae-Interumental das berühmte "Thème de Fantomas", bei dem selbst der überdrehte Louis de Funes wieder runterkommen würde.

Beginn 21:00 Uhr, TikiBar öffnet ab 18:00 Uhr
Eintritt 9€, Dazu gibt´s wie immer leckere Steinofenpizza und die ersten Cuba libres der Saison,,,